"Von Anfang an bestens beraten"
Sichern Sie sich den Existenzkostenzuschuss der Agentur für Arbeit

Viele junge Unternehmen scheitern an fehlendem Kapital. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die ersten Monate oder Jahre finanziell zu sichern. Kontaktieren Sie uns rechtzeitig, so dass wir Sie über mögliche Förderleistungen im Vorfeld informieren. Denn Anträge zum Erhalt von Förderungen müssen grundsätzlich vorher gestellt werden.

Ein wichtiges Fördermittel:

Der Existenzgründerzuschuss bei Gründung aus der Arbeitlosigkeit.

Voraussetzungen sind

  • der grundsätzliche Anspruch auf Arbeitslosengelt,
  • dass Sie mindestens einen Tag Arbeitslosengeld beziehen,
  • dass Sie einen Restanspruch auf mindestens 150 Tage Arbeitslosengeld haben und
  • dass Sie sich hauptberuflich selbstständig machen möchten.

 

       Was müssen Sie tun, um diese Förderung zu erhalten?

Schritt 1:

Als Erstes müssen Sie sich arbeitssuchend bzw. arbeitslos melden. Sie erhalten einen Fragebogen zur Ermittlung Ihres Anspruchs sowie der Höhe des Arbeitslosengeldes. Sie benötigen einige Unterlagen, die vom Arbeitsamt geprüft werden, bevor über Ihren Antrag auf Arbeitslosengeld entschieden wird.

Schritt 2:

Sie werden eingeladen zum Erstgespräch mit Ihrem Berater bei der Agentur für Arbeit. Dies dient in der Regel der Vorstellung Ihrer Person sowie der Feststellung Ihrer Qualifikationen und Fähigkeiten. Es wird ein Stellenprofil für Sie erstellt. Sie sollten anläßlich dieses Erstgesprächs noch nicht über Ihre Überlegungen einer eventuellen Selbstständigkeit sprechen und bis zur endgütligen Beantragung des Gründungszuschusses ausreichende Bewerbungen schreiben aufgrund des sog. Vermittlungsvorrangs gem. § 4 SGB III.

Schritt 3:

Wenn Sie es nicht bereits getan haben, ist es jetzt Zeit, professionelle Beratung und Unterstützung für die Vorbereitung Ihrer Selbstständigkeit einzuholen. Der Schritt in die Selbstständigkeit sollte wohl überlegt sein und die Chancen & Risiken im Vorfeld abgewogen werden.Wir unterstützen Sie von Anfang an dabei, die richtigen Schritte zu planen, Stolperfallen zu vermeiden und bereiten Sie auf das Gespräch mit der Agentur für Arbeit entsprechend vor.

Anläßlich eines kostenlosen Erstgesprächs erläutern Sie uns Ihre Geschäftidee. Wir prüfen die Umsetzbarkeit Ihrer Idee und schauen nach geeigneten Fördermöglichkeiten. Wenn Sie sich für die Zusammenarbeit entscheiden, stellen wir gemeinsam den Antrag auf eine Beratungsförderung, so dass unser Netto-Honorar zur Hälfte gefördert wird. Das heißt, Sie zahlen lediglich 50 % unseres Beraterhonorars. Wir unterstützen Sie dann bei der Ausarbeitung Ihrer Geschäftsidee sowie der Erstellung des Businessplans samt Zahlenteil zur Vorlage bei der Agentur für Arbeit.

Schritt 4:

Nach der Analyse aller Chancen und Risiken sind Sie zu dem Ergebnis gekommen, sich wirklich selbstständig zu machen?

Dann lassen Sie sich von Ihrem Berater den sog. "Antrag auf Gewährung des Existenzgründungszuschusses der Agentur für Arbeit" aushändigen oder zuschicken. Beachten Sie, dass Sie diesen Antrag ausgefüllt spätestens 150 Tage vor Auslaufen Ihres Arbeitslosengeldes bei der Agentur einreichen müssen. Mit dem Antrag müssen Sie außerdem den aussagefähigen Businessplan samt Kapitalbedarfsplanung, Liquiditäts- und Rentabilitätsrechnung und eine sog. Tragfähigkeitsbescheinigung einreichen. Außerdem ist es Zeit, Ihr Unternehmen beim Gewerbe- und/oder Finanzamt anzumelden. Wir unterstützen Sie selbstverständlich auch hierbei.

Schritt 5:

Innerhalb kürzester Zeit erhalten Sie den Bescheid über die Gewährung des Gründungszuschusses. Diesen erhalten Sie für 6 Monate - übrigens steuerfrei!

Die Gewährung des Gründungszuschusses der Agentur für Arbeit ist einen Kann-Leistung, das heißt, das Arbeitsamt kann unter bestimmten Voraussetzungen die Gewährung verweigern. Sie können gegen einen negativen Bescheid Widerspruch einlegen - auch hierbei würden wir Sie bei Bedarf unterstützen.

         Anmerkung noch zum Gründungszuschuss nach Eigenkündigung

Inwiefern der Existenzgründungszuschuss beim freiwilligen Wechsel aus der Festanstellung bewilligt wird, muss individuell geklärt werden. Gerne beraten wir Sie hierzu im Vorfeld persönlich.

Beiträge zur Krankenversicherung

Existenzgründerinnen und Existenzgründer, die den Gründungszuschuss erhalten, bekommen in der Regel einen ermäßigten Beitrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung und profitieren also zusätzlich.

Sehr gerne beraten wir Sie in einem kostenlosen und unverbindlichen Gespräch individuell. Rufen Sie uns am besten gleich an und vereinbaren einen Termin mit uns +49(0)211 39.02.38.14

zurück zur öffentliche Förderprogramme

dbt das-berater-team ist Kooperationspartner von

 logo-kaarst    

          

logo meerbusch

   
       

neu logo dormagen_re_4c

startup city DUS  

logo gruenderwoche 2017 rgb 945x378

 logo-e-mail-1